Brandenburger Dommusiken 2019Brandenburg/Havel

Die Dominselvergrößern

Die Dominsel (Photo: Lutz Hannemann)

Das malerische Gebäudeensemble auf der Dominsel bietet den traditionellen Sommermusiken herausragende akustische Möglichkeiten, die mit den leisen, intimen Klängen von Soloinstrumenten und Kammermusikensembles in der Petrikapelle, im Kreuzgang oder in der Krypta zu hören sind. Außerdem präsentieren wir neben den Orgelkonzerten, ein regelrechtes Festival mit international bekannten Jugendchören.

Programm

Barockmusik für Violoncello solo

Ludwig Frankmar, Barockcello von Louis Guersan (Paris 1756 )

Ludwig Frankmar war als Orchestermusiker an der Barcelona Oper und als Solocellist der Göteborger Oper tätig. Der Austausch und die Zusammenarbeit mit Kirchenmusikern führten ihn zur Alten Musik und zur historischen Auführungspraxis. Der aus Paris stammende Louis Guersan war eher als Erbauer von Gamben als von Celli bekannt. Aufgrund der fünften Saite und des gambenähnlichen Klangs des Instruments, eignet sich ein Barockcello von Guersan sehr gut zur Auführung Alter Musik. Werke von G.Ph. Telemann, J.S. Bach, C.Ph.E. Bach, C.F. Abel u.a.

Mi, 29. Mai 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg, Krypta

Konzert des Mädchenchor Wernigerode

Mädchenchor Wernigerodevergrößern

Mädchenchor Wernigerode

Steffen Drebenstedt, Leitung

Das Ensemble gastiert zum zweiten Mal in Brandenburg an der Havel. Der Chor hat im Frühjahr 2018 eine neue CD aufgenommen, eine Auswahl der dort eingesungenen Werke stehen auf dem Programm. Werke von R. Schumann, F. Mendelssohn Bartholdy, Volksliedsätze u. a.

Mi, 19. Juni 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Thomanerchor zu Gast

Thomasorganist Ullrich Bohme, Orgel
Thomaskantor Gotthold Schwarz, Leitung

Der vielleicht berühmteste Knabenchor Deutschlands gastiert bei den Brandenburger Sommermusiken. Werke von J.S. Bach, D. Buxtehude, J. Brahms u.a.

Mi, 3. Juli 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Brasilien in Europa

Melissa Domingues, Mezzosopran
Victor Santana, Gitarre

Bei den Kryptakonzerten besteht die Möglichkeit, die besonderen Klangfarben und musikalischen Effekte in den historischen Gemäuern unmittelbar wahrzunehmen. Die beiden Musiker belassen es nicht bei Musik aus dem europäischen Kulturraum, sondern gehen zurück zu ihren musikalischen Wurzeln in Brasilien. Werke von H. Purcell, J. Dowland, B. Marcello, M. de Falla, E. Cordeiro, W. Henrique u.a.

Mi, 31. Juli 18:30 Uhr Dom zu Brandenburg, Krypta

Die Kunst der Fuge

Fassung für Oboenquartett und Orgel
Mark Genzel, Orgel
Berliner Oboenquartett
Bärbel Buhler, Oboe
Raguel Ott, Englischhorn
Simon Strasser, Baritonoboe
Andreas Zenke, Fagott

Die Spekulationen um das Werk reißen nicht ab. War es vor allem ein Lehrstück, um Bachs Schülern zu zeigen, auf welcherlei Art man ein Thema kontrapunktisch durchführen kann? Warum ist das Werk unvollendet? Und für welches Instrumentarium schrieb Bach das Werk überhaupt?

Mi, 21. August 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Soloabend mit Violine solo

Sueye Park, Violine

Sueye Park wurde 2000 in Südkorea geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Violinspiel. Sie gewann erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, zuletzt beim internationalen Spohr- Wettbewerb in Weimar. Als 16-Jährige hat sie bereits sämtliche 24 Capricen von Niccolò Paganini bei Sony aufgenommen. Werke von J.S. Bach, H.I.F. Biber, N. Paganini u.a.

Mi, 4. September 19:30 Uhr Kreuzgang

Joseph Haydn: Die Jahreszeiten

Brandenburger Symphoniker und Solisten Brandenburger Kantatenkreis

Chor der Hl. Geist-Kirche Werder a.d. Havel Leitung: Marcell Fladerer-Armbrecht Bernhard Barth, Co-Leitung/Assistenz Am 8. September, wird das Konzert um 17 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche in Werder unter der musikalischen Leitung von Bernhard Barth wiederholt.

Sa, 7. September 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

O Grüner Zweig – Soloabend für Cello

Christina Meisner, Violoncello

Christina Meisners Cellospiel wird zu einer Begegnung, die festgefahrene Begrifflkeiten zugunsten eines erfrischenden Erlebens aulöst. Der Titel des Konzerts «O grüner Zweig» ist eine Übertragung des Werkes «O frondes virga» von Hildegard von Bingen. Das historische Gewölbe der Petrikapelle trägt den Klang unmittelbar an das Ohr und bleibt dabei unaufdringlich.

Werke vonH. von Bingen, M. Reger und J.S. Bach u.a.

Mi, 11. September 19:30 Uhr Petrikapelle

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Informationen

Domkantor Marcell Fladerer-Armbrecht
T: 03381-2112228
E-Mail: musik@dom-brandenburg.de
www.dom-brandenburg.de
Burghof, 14776 Brandenburg an der Havel

Kartenvorbestellung

www.dom-brandenburg.de/musik
Kartenvorverkauf: Domladen Brandenburg
Kartenhaus, MAZ Ticketeria

Anreise und Touristinformation

Bahn: RE 1 halbstündlich ab Berlin bis Brandenburg Hbf

Touristinformation Brandenburg
Tel: 03381-796360,
www.stg-brandenburg.de