Musikfesttage an der Oder 2019Frankfurt/Oder

Tradition und Aufbruch

Vom 1. bis 22. März werden beiderseits der Oder vielfältige Konzerte unter dem Motto «Tradition und Aufbruch» geboten. Neben der Matthäus-Passion von Johann Sebastian gibt es eine zweite Bach’sche Matthäus-Passion. Sein Sohn Carl Philipp Emanuel, auf den die Frankfurter Region zu Recht so stolz ist, hat sie komponiert. Diese Matthäus-Passion ist nur ein Highlights der diesjährigen deutsch-polnischen Musikfesttage an der Oder: Mit dem Concertgebouw Kammerorchester Amsterdam, dem Warschauer Saxophon Orchester und dem Kammerorchester «Amadeus» des polnischen Rundfunks, dem Sinfonieorchester der Philharmonie Zielona Góra und dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt bescheren wir absolute Hör-Erlebnisse!

Programm

Festakt zur Eröffnung

Christian Seibert, Klavier
Festreden von Prof. Dr. Gesine Schwan und
Dr. phil. Wolfram Enßlin

Frédéric Chopin:
Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31

Festrednerin: Professorin Dr. Gesine Schwan
»100 Jahre Polen/15 Jahre Polen in der EU«

Carl Philipp Emanuel Bach:
Freie Fantasie fis-Moll Wq 67 fürs Clavier

Festredner: Dr. phil. Wolfram Enßlin
»Carl Philipp Emanuel Bach und die Folgen«

Ludwig van Beethoven:
Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27,2
»Quasi una fantasia« (Mondscheinsonate)

Fr, 1. März 19:30 Uhr Logensaal, Frankfurt (Oder)

Sinfoniekonzert

Kirił Rodin, Violoncello
Claire Tori Huangci, Klavier
Chor der Schlesischen Philharmonie
Chor der Akademie der Künste Stettin
Jarosław Wolanin & Barbara Halec, Chorvorbereitung
Sinfonieorchester der Philharmonie Zielona Góra
Dirigent /: GMD Czesław Grabowski

Edward Elgar:
Polonia, Symphonisches Präludium op. 76

Peter I. Tschaikowski:
Rokoko-Variationen für Violoncello und Orchester op. 33

Czesław Grabowski:
Hoffnungsverse

Ludwig van Beethoven:
Fantasie in C-Dur für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80

Matthäus-Passion

Eröffnungskonzert

Andreas Post, Tenor – Evangelist
Jochen Kupfer, Bass – Jesus
Martina Rüping, Sopran
Romelia Lichtenstein, Alt
Martin Lattke, Tenor
Sebastian Noack, Bass
Großer Chor der Singakademie Frankfurt (Oder)
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Dirigent: Rudolf Tiersch

Carl Philipp Emanuel Bach:
Matthäus-Passion H 782 (1769)

Ein sensationeller Notenfund in Kiew sorgte im Sommer 1999 weltweit für Aufregung: Die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges verschollen geglaubte umfangreiche Musikaliensammlung der Berliner Sing-Akademie wurde im Staatsarchiv der Ukraine entdeckt und nach Berlin zurückgeführt. Darunter befand sich auch die 1769 entstandene Matthäus-Passion von Carl Philipp Emanuel Bach, die jetzt – nach der deutschen Erstaufführung im Jahr 2005 durch die Singakademie hier in Frankfurt (Oder) – in der Konzerthalle eine zweite Aufführung erlebt.

Kammerkonzert

Dubai Dixie Band:
Andrzej Tumiński, Trompete
Karol Kot, Posaune
Adam Gołemberski, Tuba
Janusz Lewandowski, Banjo
Edward Piniuta, Schlagzeug

New-Orleans-Jazz

Eintritt frei

Di, 5. März 18 Uhr Rzepin Städtisches Kulturhaus

Liebe und andere Unglücksfälle

Dominique Horwitz

Dominique Horwitz liest Erzählungen von Iwan Bunin.
Das Jourist Quartett spielt Konzerttangos von Efim Jourist.

Jourist Quartett:
Jakob Neubauer, Bajan
Edouard Tachalow, Violine
Christian Schulz, Gitarre
Johannes Huth, Kontrabass und künstlerische Leitung

Der Zauber russischer Erzählungen vergeht nicht. Auch nach ein paar Menschenaltern erscheinen sie frischer als das meiste, was der Trend verlangt. Im Jahr 1933 erhielt der russische, im Pariser Exil lebende Schriftsteller Iwan Bunin den Nobelpreis für Literatur. Bunin war mit Tschechow, Turgenjew und Gorki befreundet. Aus Bunins bester Zeit, den Jahren 1916 bis 1944, stammen die Novellen des Bandes »Liebe und andere Unglücksfälle«.

Der Schauspieler Dominique Horwitz liest Bunins Novellen, das Jourist Quartett spielt russischen Konzerttango. Die Kompositionen von Efim Jourist vereinen die Melodien der russischen Seele mit den südamerikanischen Rhythmen auf wunderbare Weise.

Di, 5. März 19:30 Uhr Kleist Forum

Catori Quartett

Catori Quartett:
Klaudyna Schulze-Broniewska, Violine
Stefan Hunger, Violine
Claudia Georgi, Viola
Thomas Georgi, Violoncello

Simon Laks:
Streichquartett Nr. 3
»Über polnische Volksthemen« (1945)

Edvard Grieg:
Streichquartett Nr. 1 g-Moll op. 27

Der polnische Komponist Simon Laks hat die KZs Birkenau und Dachau überlebt, wo er Leiter des Lagerorchesters war. Unmittelbar nach dem Kriegsende entstand bereits 1945 sein Streichquartett op. 3. Er äußerte einmal, dass die Musik ihm half, das Grauen der Lager zu überleben. Beschrieben hat er das in seinem Buch unter dem Titel »Musiques d’un autre monde« (Musik aus einer anderen Welt). Edvard Griegs einziges Streichquartett gilt als Bindeglied zwischen Romantik und Impressionismus. Liszt nannte es »… eine der bemerkenswertesten Kompositionen der Kammermusik im 19. Jahrhundert«.

Kammerkonzert

Jarosław Żołnierczyk, Violine
Kammerorchester des Polnischen Rundfunks »Amadeus«
Dirigentin: Agnieszka Duczmal

Gioacchino Rossini:
Ouvertüre zu »Wilhelm Tell«, Finale

Gustav Holst:
St. Paul’s Suite op. 29 Nr. 2

Lev Knipper:
»Radif«. Suite in Iranian Form

Astor Piazzolla:
Cuatros Estaciones Porteñas or The Four Seasons of Buenos Aires

Jazz und Lesung

Jazztrio des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt:
Sebastian Strahl, Klavier
Matthias Buchheim, Schlagzeug
Stefan Große Boymann, Kontrabass

Dominik Müller, Schauspieler im Ensemble der Uckermärkischen Bühnen Schwedt Lisa Rothhardt, Schauspielerin im Ensemble Uckermärkische Bühnen Schwedt

Am Vorabend des Internationalen Frauentages lesen Schauspielerin Lisa Rothhardt und Schauspieler Dominik Müller Texte nicht nur für Frauen.

Do, 7. März 19:30 Uhr Uckermärkische Bühnen Schwedt

Eine Musikalische Zeitreise

Quartett ConMot(t)o:
Sabine Engbring, Violine
Anke Portee, Violine
Bernhard Gülde, Viola
Thomas Wolk, Violoncello

Auf historischen Musikinstrumenten des Museums Viadrina und auf neuen Instrumenten erklingen u. a. Werke von Michael Praetorius, Johann Hermann Schein, Wolfgang Amadeus Mozart, Josef Strauß, Janis Joplin und der Beatles.

Do, 7. März 19:30 Uhr Museum Viadrina – Kurfürstensaal

Konzert für Trompete und Orgel

Thilo Hoppe, Trompete
Bernhard Kruse, Orgel

Werke von Jeremiah Clarke, Edvard Elgar, Johann Gottfried Walther, Johann Sebastian Bach, Zsolt Gárdonyi, Giuseppe Torelli u. a.

15:00: Vorstellung des Gutshauses Sieversdorf bei Kaffee und Kuchen im Barocksaal des Gutshauses

Sa, 9. März 16 Uhr Kirche Sieversdorf

Sinfoniekonzert

Deutsch-Polnisches Jugendorchester

Dirigenten:
Maciej Ogarek, Bartłomiej Stankowiak, Hannes Metze

Stanisław Moniuszko: Ouvertüre aus der Oper »Halka«

Leonard Bernstein: »Balcony scene«, »only you«, »tonight« u. a. aus dem Musical »West Side Story«

Joseph Haydn: Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur

Sergej Rachmaninow: Vocalise

Sa, 9. März 17 Uhr Philharmonie Gorzów

XVII Laborkonzert

Solisten des Royal Concertgebouw Orchesters:
Frederik Boits, Viola
Fred Edelen, Violoncello
Concertgebouw Kammerorchester Amsterdam
Leitung: Konzertmeister Michael Wateman

Johann Sebastian Bach:
Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
Georg Philipp Telemann:
Konzert für Viola, Streicher und B.c. G-Dur TWV 51:69
Carl Philipp Emanuel Bach:
Konzert für Violoncello, Streicher und B.c. A-Dur Wq. 172 (H439)
Johannes Brahms:
Sextett Nr. 1 B-Dur op. 18 (arr. Michael Waterman)

Das Concertgebouw Kammerorchester wurde 1987 gegründet und besteht aus Musikerinnen und Musikern des Royal Concertgebouw Orchester. 1980 spielte das Kammerorchester zur Inauguration von Königin Beatrix, 2002 während der Trauung des niederländischen Kronprinzenpaares Willem-Alexander und Maxima. Daraus entstand die CD »Music from the Royal Wedding«, die sich inzwischen 75.000 Mal verkauft hat.

4. Wiener Klassik Konzert

Brandenburgisches Staatsorchestervergrößern

Brandenburgisches Staatorchester (Photo: Winfried Mausolf)

Janina Staub, Sopran
Carmen Artaza, Mezzosopran
Michael T. Allen, Tenor
Hanno Müller-Brachmann, Bass
Philharmonischer Chor Berlin
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Dirigent: GMD Jörg-Peter Weigle

Felix Mendelssohn: »Elias« op. 70

Mendelssohn war von der biblischen Gestalt des Propheten Elias fasziniert, er wünschte sich wohl auch für seine eigene, schwierige Zeit nach den napoleonischen Kriegen, nach Wiener Kongress und Restauration einen solchen Propheten, »stark, eifrig, auch wohl bös und zornig und finster«. Dramatisch beginnt das Werk mit der Sorge um Wasser, große Aufgaben warten auf die »recht dicken, schweren und vollen Chöre«, wie Mendelssohn selbst schreibt.

10:15 »Auf ein Wort mit …«
GMD Jörg-Peter Weigle zum 4. Wiener Klassik Konzert im Gespräch mit Franz Groborz.

Tango trifft auf Jazz

EINE MUSIKALISCHE REISE VON SPANIEN NACH AMERIKA

Genius-Quartett:
Masae Kobayashi, Violine
Natalia Mitscher, Violine
Eberhard Stoll, Viola
Regine Daniels-Stoll, Violoncello

Isaac Albéniz:
»Espana«, Latin Dances: 4 Famous Standards, 3 Tangos (Argentinien/Brasilien)

George Gershwin:
I got plenty of nuttin/Summertime, Bess you is my woman (aus Porgy and Bess), Lady be good

Leonard Bernstein: I feel pretty / Maria, Amerika

Kammerkonzert für 12 Saxophone

Warschauer Saxophon Orchester
Dirigent: Paweł Gusnar

Werke von Johann Sebastian Bach, Edvard Grieg,
Béla Bartók, Maurice Ravel, George Gershwin u. a.

Kammerkonzert für 12 Saxophone

Warschauer Saxophon Orchester
Dirigent: Paweł Gusnar

Werke von Johann Sebastian Bach, Edvard Grieg, Béla Bartók, Maurice Ravel, George Gershwin u. a.

Abschlusskonzert

Dawid Walter, Oboe
Sinfonieorchester der Philharmonie Zielona Góra
Dirigent: Adrian Prabava

Felix Mendelssohn-Bartholdy:
»Die Hebriden« Konzert-Ouvertüre h-Moll op. 26

Billaudot Reinhart Hugo/Dawid Walter:
Konzert für Oboe

Johannes Brahms:
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Informationen,

Kartenservice

Messe und Veranstaltungs GmbH
Platz der Einheit 1, 15230 Frankfurt (Oder)
T: 0335-4010120, F: 0335-4010145
E-mail: ticket@muv-ffo.de
www.muv-ffo.de
www.musikfesttage.de
www.dnimuzyki.pl

Anreise

Ab Berlin halbstündlich mit RE 1

Touristinformation

Tourist-Information Frankfurt (Oder)
T: 0335-610080-0
www.frankfurt-oder-tourist.de