Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2019Potsdam

Feuerwerkvergrößern

Abschlusskonzert am Neuen Palais (Photo: St. Gloede)

Musen

Vom 8. bis 23. Juni laden die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci zum Festspielthema «Musen» in Potsdams Schlösser und Gärten ein und fragen nach dem Wesen der Inspiration. Unter Leitung der neuen Intendantin Dorothee Oberlinger loten die Programme das kreative Zusammenspiel der Künste aus. Interdisziplinäre Produktionen liegen ihr dabei besonders am Herzen: Ein Flötentag, eine Commedia-Nacht, das traditionelle Fahrradkonzert, kulinarische Schlosskonzerte, illuminierte Open Airs und zwei neue Musiktheaterproduktionen.

Hochkarätige Künstler und Künstlerinnen wie Nuria Rial, Andreas Scholl, Sonia Prina, Vesselina Kasarova, Christine Schornsheim, Skip Sempé oder Michael Wollny präsentieren ihre meist eigens für die Festspiele konzipierten neuen Programme an einzigartigen Spielstätten.

Die Musikfestspiele behalten ihren klaren Fokus auf der Alten Musik und der historischen Aufführungspraxis. Neue Musik, Jazz und neue Konzertformate setzen Kontrapunkte. Die Gemeinschaft der Musen auf dem Parnass, angeführt von Apoll, ist wohl das schönste Bild für das inspirierende Miteinander schöpferischer Kräfte und die Wertschätzung der Kunst. Nicht umsonst machte Dorothee Oberlinger Friedrich II. es zum Leitmotiv seiner Regentschaft. Angeregt vom genius loci ihrer Schauplätze erkunden die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci die Beziehungen der Musik zu den Schwesterkünsten. Sie lassen die leibhaftigen «Musen» hochleben, die große Künstler zu Meisterwerken beflügelten, und gehen auf die Suche nach den Quellen der Inspiration.

Auswahl aus dem Programm

Why are all the Muses mute?

Wenn die Musen schweigen, ist die Welt ein freudloser Ort: Die schöpferischen Kräfte des Menschen liegen brach. Wie kein zweiter beschwört Barockmeister Purcell die weltverwandelnde Kraft der Musen. Auch Berios Musik überführt die Worte in eine neue Dimension – bis sie der Sängerin im Halse stecken bleiben. Was bringt die Musen also zum Verstummen? Ein auf- und anregender Abend um Macht und Ohnmacht der Musen. In Kooperation mit dem Museum Barberini: Sie können vor dem Konzert zwischen 18:00 und 19:00 Uhr die Ausstellung »Picasso. Das späte Werk« besuchen, nur mit gültigem Konzertticket.

Orchestra & Choir of the Age of Enlightenment
Salome Kammer, Gesang
Laurence Cummings, musikalische Leitung

Werke von Henry Purcell und Luciano Berio

Sa, 8. Juni 19:30 Uhr Nikolaikirche

Eröffnungsfest am Alten Markt

DJ Jueri Gagarino & Ensemble, VJ haegar

Lichtinstallation von Vladimir Grafov

Purcell- und Dowland-Remixes mit elektronischen Klängen

Sa, 8. Juni 21:30 Uhr Alter Markt (Open Air)

Beethoven & Breakfast/Brunch

Wolfgang Holzmairvergrößern

Wolfgang Holzmair (Photo: Ernest Gruber)

»Bei Männern, welche Liebe fühlen« werden auch kreative Kräfte frei. Das Leben des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm II. kennt mehr als sieben Variationen über das Thema – man hat ihm gar Beethoven als außerehelichen Sohn unterschieben wollen! Wahr ist, dass dieser dem cellobegeisterten Monarchen diverse Werke widmete und vor ihm spielte. Hier im Palmensaal, wo ein formidables Musikertrio einige der schönsten Kinder präsentiert, die Beethoven mit seiner Muse zeugte: Der wahren unsterblichen Geliebten, die ihm immer treu blieb.

Vor dem Kunstgenuss wird in der Pflanzenhalle erst einmal opulent getafelt. Zubereitet von Lena Mauer – à la maison. Ticketpreis exklusive Getränke.

Wolfgang Holzmair, Bariton
Marco Testori, Violoncello
Costantino Mastroprimiano, Hammerflügel

So, 9. Juni 9 Uhr So, 9. Juni 13 Uhr Palmensaal & Pflanzenhalle, Neuer Garten

Händels Terpsichore

Barockprojekt mit Studierenden aus Salzburg, London und Bremen sowie der Tanzkompanie Chorea Basileae,

Opéra-Ballet von Händel und Ballettphantasie «Les Caractères de la danse» von J.-F. Rebel

Pfingstsonntag, 9. Juni 11 und 16 Uhr Orangerieschloss Sanssouci

Der musische König

Führung zu Friedrich Wilhelm II. durch das Marmorpalais mit Heike Kleinert.
Treffpunkt: Eingang Marmorpalais Neuer Garten

9. Juni 12Uhr und 16Uhr Marmorpalais Neuer Garten

Die neunte Muse

Mojca Galvergrößern

Mojca Gal (Photo: Susanne Drescher)

Ballettpantomime mit Barockmusik

Auf der Hauptallee im Park Sanssouci unweit der Neuen Kammern haben die Musen eine ständige Vertretung. Doch in der perfekten Symmetrie des Rondells ist nur für acht von ihnen Platz. Urania bleibt in der Werkstatt des Bildhauers zurück – und von Apoll berührt, erwacht seine Schöpfung plötzlich zum Leben! Ein alter Künstlertraum, als Ballettpantomime erzählt von der virtuosen Kompanie Mojca Gals mit den Mitteln barocker Tanzkunst in all ihrem leichtfüßigen Raffinement, beflügelt von Musik voller Schwung und Grazie von Caspar Ferdinand Fischer und Johann Christian Schieferdecker.

Bei schlechtem Wetter tanzen die Musen in der Pflanzenhalle im Orangerieschloss Sanssouci. Weitere Informationen erhalten Sie am Konzerttag ab 15:00 Uhr unter www.musikfestspiele-potsdam.de.

Tanzkompanie Chorea Basileae
Alberto Arcos | Gudrun Skamletz | Antonin Pinget
Mojca Gal, Choreografie & Leitung

Ensemble ad Fontes
Monika Baer, Violine | Anne Simone Aeberhard, Blockflöten | Bruno Hurtado Gosalvez, Viola da gamba | Thomas Leininger, Cembalo

So, 9. Juni 19 Uhr Musenrondell, Park Sanssouci

Offenbachiade

Vesselina Kasarova, Mezzosopran
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Marcus Bosch, musikalische Leitung

Ouvertüren & Arien aus: Die schöne Helena, Die Großherzogin von Gerolstein, La Périchole, Hoffmanns Erzählungen, Ritter Blaubart, Pomme d’Api

Pfingstsonntag, 9. Juni 21 Uhr Communs Neues Palais Sanssouci

Flötentag

Mit Meisterflötistinnen von heute und jungen Meistern von morgen, von der Blockflöte bis zur indischen Bansuri, von Renaissance bis ganz modern

Pfingstmontag, 10. Juni ab 9 Uhr verschiedene Orte

Lunch Konzerte - Chorda Elegans

Chorda Elegansvergrößern

Chorda Elegans (Photo: Chorda Elegans)

Europäische Nachwuchsensembles im Fokus

Heute noch zu Gast im Nachwuchsformat und morgen schon auf großen Bühnen! Bei den regelmäßigen Lunchkonzerten ist die Crème des musikalischen Nachwuchses zu hören – Solisten und Ensembles sind Studierende oder frische Absolventen europäischer Musikhochschulen und brennen darauf, das Publikum zu erobern. Eine Jury unter Vorsitz von Dorothee Oberlinger wählt aus ihren Darbietungen die überzeugendste aus: Der Sieger wird bei den Musikfestspielen 2020 mit einem eigenen Konzert vertreten sein.

Chorda Elegans
Yeuntae Jung, Blockflöte
Yu Ma, Traversflöte
Kaori Kobayashi, Violine
Hyngun Cho, Violoncello
Iason Marmaras, Cembalo

Di, 11. Juni 13 Uhr Foyer Nikolaisaal

Dowland & Jazz

Andreas Scholl, Michael Wollny, Tamar Halperin und Edin Karamazov

Musik von John Dowland im Mix mit Jazzstandards des 20. Jahrhunderts

Mit Gulliver zu den Sternen

Der »Große Refraktor« ist ein 120 Jahre altes Teleskop: Schon damals forschte man auf dem Telegrafenberg nach fremden Welten. Mit dem Gaukler Gulliver und dem Astronomen Wilhelm Herschel gehen die Musiker auf Expedition zu sagenhaften Inseln und fernen Planeten. Alte Musik vom Mittelalter bis Telemann trifft auf Philipp Spätlings moderne Weltraum-Stücke, inspiriert von Aufnahmen des Weltraumteleskopes Hubble, die man auch anschauen kann.

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Großer Refraktor Potsdam e.V.

Künstler Ensemble Amarilli Philipp Spätling, Alexandra Kollo, Jens Lohmann & Eva Kuen mit kleinen und großen Blockflöten, Traversflöten, Viola da gamba & Percussion.

Fr, 14. Juni 9:15 Uhr Fr, 14. Juni 16 Uhr Großer Refraktor - Telegrafenberg

Frauen, die inspirieren

Starke Frauen aus Geschichte und Mythologie. Führung zum Oranienrondell und französischen Rondell I Petra Sopper. Treffpunkt: Obeliskportal Park Sanssouci

Fr, 14. Juni 18 Uhr Obeliskportal Park Sanssouci

OHRPHON Oper

Polifemo Erleben Sie live die alles entscheidende Hauptprobe, wenn die Musiker, die Sänger und alle Gewerke der Oper das erste Mal zusammenkommen, live kommentiert über OHRPHON-Audioguide von Peter Reichelt.

Treffpunkt: Westliche Pflanzenhalle Orangerieschloss, Sanssouci.

Amors Musenküsse

Amors Musenküsse Aus Renaissance & Barock Wenn Amors Pfeil trifft und die Muse auf den Saiten des Herzens spielt, dann muss man einfach singen. Der Bedarf an Liebesliedern ist daher seit Jahrhunderten gewaltig. Zahllose Liederbücher zum angenehmen Zeitvertreib mit Titeln wie »Elbianische Musenlust« zeugen davon ebenso wie die hochartifiziellen Schöpfungen eines John Danyel. Der Schweizer Bariton Äneas Humm besticht durch untrügliches Stilgefühl, hinreißende Bühnenpräsenz und eine für seine 23 Jahre erstaunliche musikalische Reife: Von dieser Stimme wird die Welt noch hören! Und bei Joachim Held trumpft die treue Liedbegleiterin Laute virtuos als vielsaitige Solistin auf.

Künstler Äneas Humm, Bariton Joachim Held, Laute, Theorbe & Barocklaute

Programm Lieder von John Danyel, Giulio Caccini, John Dowland, Constantin Christian Dedekind, Andreas Hammerschmidt u.a. | Lautenmusik von Nicholas Vallet, Alessandro Piccinini & Johann Georg Weichenberger

Nuria Rial singt Bach

Konzert für Anna Magdalena Noch eine Künstlerehe! Wir wissen zwar nicht, ob der große Johann Sebastian seine Anna Magdalena je »meine Muse« nannte, aber kennen lernte er sie als Kammersängerin am Köthener Hof und hat selbst bezeugt, dass sie auch später noch »einen gar sauberen Soprano« sang. Wenn auch nurmehr privat. Die mehrfache ECHO-Klassik-Preisträgerin Nuria Rial, eine der großen Barockstimmen, wandelt mit den passionierten Bachspezialisten vom Café Zimmermann auf Anna Magdalenas Spuren. Gemeinsam widmen sie Bachs Gefährtin in Kunst und Leben einen beglückenden und berührenden Abend mit Kompositionen, die ihrem musikalischen Umfeld entsprangen oder sogar für sie geschrieben wurden.

Künstler Nuria Rial, Sopran Café Zimmermann Pablo Valetti, Violine & Konzertmeister Patricia Gagnon, Viola Petr Skalka, Violoncello Ludek Brany, Kontrabass Céline Frisch, Cembalo Shizuko Noiri, Laute Georges Barthel, Traversflöte

Programm Musik aus dem berühmten Notenbüchlein (»Bist du bei mir«, »Willst du dein Herz mir schenken«) und andere Werke von Johann Sebastian Bach (u.a. Ouvertüre h-Moll mit der »Badinerie«, Kantate »Ich habe genug«) sowie Musik von Georg Philipp Telemann, Johann Philipp Krieger & Christoph Stölzel.

Fontane & Lady Hamilton

Fontane & Lady Hamilton Musikalischer Salon zum Fontane-Jahr 2019 Sie war eine Art Pinup Girl des 18. Jahrhunderts. Erst arbeitete sich die mittellose englische Schöne bis zur Botschaftergattin hoch, dann kaperte sie den Seehelden Lord Nelson und war fortan europaweit in aller Munde. Ihre Schlachten schlug sie im Salon. Mit ihren gestisch-mimischen »lebenden Bildern« kreierte sie eine kultverdächtige neue Kunstform, Haydn schrieb ihr Musik für ihren Herzensadmiral auf den begehrten Leib und Fontane verewigte sie literarisch. Im stilvollen Ambiente des Palais Lichtenau beschwört ein hochkarätiges Künstlerinnentrio das Bild eines Musenlebens auf der Überholspur.

Im Anschluss können Sie ein Glas Wein und kleine Leckereien genießen, zubereitet von Lena Mauer – à la maison (im Ticketpreis inklusive). Unser besonderer Dank gilt den Gastgebern Tanja und Axel Fischer.

Künstler Hannah Morrison, Sopran Christine Schornsheim, Hammerflügel Gerrit Berenike Heiter, Lesung & Lebende Bilder

Programm Mit Musik von Joseph Haydn (Lines from the Battle of the Nile, Schottische Lieder), Johann Baptist Vanhal (Die große Seeschlacht von Abukir) und weiteren Zeitgenossen & Texten von Theodor Fontane.

Sa, 15. Juni 16:30 Uhr Palais Lichtenau

Fahrradkonzert

Fahrradkonzert 24 Konzerte, Führungen und Besichtigungen an 16 Orten Potsdamer Musen-Tour Bei dieser Fahrradtour werden Sie ganz sicher von den Musen geküsst, auch wenn Sie die neun Damen vom Olymp nicht persönlich treffen! Sie radeln in schönster Natur zu 16 Potsdamer Orten voller Kunst, Genuss, Architektur, Wissenschaft und natürlich Musik. Dabei begegnen Sie der leichten Muse ebenso wie begnadeten Künstlern und kreativen Wissenschaftlern. Inspiration ist garantiert an diesem Tag, in 24 Konzerten, Lesungen, Filmen und Besichtigungen.

Im 10. Jahr seines Bestehens macht sich das Fahrradkonzert auf die Suche nach den Potsdamer Musen von heute. Zwei Touren Ihrer Wahl (14 km | 24 km) führen vorbei an den Schlössern und Gärten und lassen Potsdam als Kultur-, Sport- und Wissenschaftsstadt aufs Schönste lebendig werden. Neben Ihren Hobbys, dem Fahrradfahren, Lesen, Tanzen oder Ins-Kino-Gehen, erleben Sie Telemanns Ouvertüren-Suite »Les Nations« mit atemberaubenden Diabolo-Würfen oder werden selbst zum klingenden Fußballspieler und swingenden Boulderer. Andernorts sind es choreographisch inszenierte Konzerte, Filmmusik, Jazz und raffinierte Soundeffekte eines Theremin oder Globophon, die Sie in Begeisterung versetzen. Zum Abschlusskonzert in der Friedenskirche klingt der Tag voller »Air« mit Bachs Orchestersuite Nr. 2 ganz barock aus.

Check-in & Start Check in am Luisenplatz Potsdam 9:30 bis 11:00 Uhr, Start ab 10.00 Uhr. Hier tauschen Sie Ihr Ticket gegen den Tagesausweis und Ihre persönlichen Reiseunterlagen. Erst dann haben Sie freien Zutritt zu allen Veranstaltungen. In den historischen Parkanlagen ist der Fahrradverkehr nur auf den dafür freigegebenen Wegstrecken unter Einhaltung der StVO erlaubt.

Download Fahrradkonzert Flyer Download der detaillierten Programmübersicht

Programm

LUISENPLATZ Auftakt »Greenman« mit Adrian Schvarzstein BILDUNGSFORUM Bibliothek & Wissenschaftsetage Stegreif.winds, Improvising Wind Quintet | Sophie Charlotte & Leibniz, Klaus Büstrin, Lesung | Hands Off Music: Globophon, LVR-Anna Freud-Schule Köln | Die Galileis »Musik & Wissenschaft«, Axel Wolf, Laute; Dr. Oliver Henneberg, Vortrag; Ausstellung »Forschungsfenster« NIKOLAISAAL »Allez Hopp« Neue Hofkapelle Graz, Esther & Jonas Slanzi, Akrobatik SPORTPARK LUFTSCHIFFHAFEN MBS-Arena & Fußballplatz »Sport & Musik« Stephan Graf von Bothmer, Klavier | Fußball-Klänge zum Mitmachen, Erwin Stache WILDPARK POTSDAM Großer Stern Hornquartett BÜRGERBAHNHOF JazzDeluxe, Moritz Köther, Saxophon; Attila Mühl, Gitarre UNIVERSITÄT POTSDAM Campus Am Neuen Palais & Am Griebnitzsee »Musik, Wissenschaft & Tanz« Christian Voss, Violine; Marijn Seiffert, Sophia Seiss, Tanz; Vokalterzett – Die Nymphen, Fontane in Potsdam | 100 Jahre Sounds of Theremin, Carolina Eyck | »Percussion-Barock« Makiko Kurabayashi, Fagott; Georg Fritz, Oboe; Georgi Varbanov, Percussion; Vortrag ORANGERIESCHLOSS SANSSOUCI Juno – Nördliches Gartenparterre Trio Muzet Royal VILLA FRANCKE »Musik & Architektur« Virtuose Violin-Duette, Evgeny Sviridov & Anna Dmitrieva FILMMUSEUM POTSDAM Kino, Foyer & Ausstellung Film »Cycling the Frame« (1988), Stegreif.solo, Tuba with Electronics, Jonas Urbat, Führung »Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg« MÄRKISCHE ALLGEMEINE Druck- & Verarbeitungshalle Stegreif.chamber, Improvising Chamber Orchestra, Trio Muzet Royal, Führung BOULDERGYM 7a plus Walter-Martinez-Trio Latin Pop Salsa; Schnupper-Bouldern LIEGEWIESE PARK BABELSBERG Rock Cello-Duo »Cemplifi ed« SCHIFFBAUERGASSE Kunstraum »Musik & Kunst« Cycling Politics »Polyphonix Mechanix«, Sebastian Düwelt, Ausstellung »Kunstpreis Fotografie 2019« FRIEDENSKIRCHE SANSSOUCI Finale »Café Zimmermann« mit Bachs Orchestersuite Nr.Nr. 2 h-moll Projektleitung: Dr. Andrea Palent, palent(at)fahrradkonzert.de

Service rund ums Fahrradkonzert 2019

Pannenservice: Räderei Am Kanal | Tel. 0331 2702298 | mail(at)raederei-am-kanal.de | www.raederei-am-kanal.de Fahrradverleih: Potsdam per Pedales | Tel. 0331 7480057 | mail(at)pedales.de | www.potsdam-per-pedales.de

So, 16. Juni 9:30 Uhr Luisenplatz Potsdam

Oper: Polifemo

Roberta Mameli, João Fernandes
Roberta Invernizzi u.a.
Ensemble 1700
Dorothee Oberlinger, musikalische Leitung

Eine Barockopernrarität von G.B. Bononcini

So, 16. Juni 20 Uhr Di, 18. Juni 20 Uhr Mi, 19. Juni 20 Uhr Do, 20. Juni 20 Uhr Orangerieschloss Sanssouci

Apollon Musagète

Kadir Memiş Company
Kammerakademie Potsdam
Ensemble Sarband u.a.

Tanztheater mit Musik von G.I. Gurdjieff, I. Strawinsky und E. Satie

Fr, 21. Juni 20 Uhr Sa, 22. Juni 20 Uhr Nikolaisaal

Vivaldis Musen: Venezianisches Finale

Flötistinvergrößern

Dorothee Oberlinger

Roberta Mameli, Sonia Prina, Alina Pogostkina, Dorothee Oberlinger, Sonatori de la Gioiosa Marca

Berühmte Arien, Duette und Instrumentalkonzerte von Vivaldi mit Feuerwerk zum Abschluss

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
Wilhelm-Staab-Str. 10/11, 14467 Potsdam
Tel: 0331-2888828
E-mail: service@musikfestspiele-potsdam.de
www.musikfestspiele-potsdam.de
Ticket-Galerie Nikolaisaal Potsdam, PNNShop, MAZ-Service, Tourist-Infos der PMSG, CTS eventim

Anreise und Touristinformation

Im Anschluss an die abendlichen Konzerte in den Schlössern und Gärten von Potsdam stehen für die Fahrt zum Hauptbahnhof Potsdam kostenlos Sonderbusse bereit.

Tourist-Info am Alten Markt,
Luisenplatz 3, und im Hauptbahnhof
Tel: 0331-27558899
www.potsdamtourismus.de