Lindower Sommermusiken 2019Ostprignitz-Ruppin

Theodor Fontane war auf seinen Wanderungen durch die Mark auch in Lindow. Sein Lieblingsort war der Lindenhof in der alt- ehrwürdigen Klosteranlage, die Begräbnisstätte der Stiftsdamen. Hier setzte er Lindow ein literarisches Denkmal mit seinem letzten Roman «Der Stechlin». Auch schrieb er: «Lindow ist so reizend wie sein Name. Zwischen drei Seen wächst es auf und alte Linden nehmen es unter seinen Schatten». Trefficher lässt sich die Kleinstadt im Ruppiner Land nicht beschreiben.

Eingebettet zwischen weiten, dichten Wäldern und drei Seen gehört Lindow zum Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Am Ufer des Wutzsees lohnt sich ein Besuch der alten Klosteranlage. Die Ruine des Konventsgebäudes ist ein historisch bedeutendes, öffentlich zugängliches Denkmal.

Von Ende Juni bis August finden jeden Samstag um 20 Uhr Konzerte in der barocken Stadtkirche statt. «Malen – heißt schreiben. Spuren hinter- lassen aus Licht und Farbe». Von Juni bis August werden Bilder von Sylvia Pietschmann aus Neuruppin in der Kirche zu sehen sein.

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Informationen

Lindower Sommermusiken
Evangelische Kirchengemeinde Lindow
Kantorin Karin Baum
Straße des Friedens 62
16835 Lindow (Mark)
033933-70296
E-mail: k.baum-lindow@gmx.de

Anreise und Touristinformation

Bahn: RE 6 bis Neuruppin Rheinsberger Tor, weiter mit Bus 764 bis Lindow (Mark)
Touristinformation Lindow (Mark)
T: 033933-70297