Aequinox, Konzerte in der Siechenhauskapelle 2019Ostprignitz-Ruppin

10. Musiktage zur Tag- & Nachtgleiche in Neuruppin

Begeisternde Musikerlebnisse abseits der Festivalroutine – das ist das Erfolgskonzept der Aequinox Musiktage im Frühjahr und Herbst.

Zur Tag- und Nachtgleiche sind in Neuruppin herausragende internationale Künstler in familiärer Atmosphäre zu erleben. Einzigartige Konzertprogramme und ungewöhnliche Orte sind die Publikumsmagneten des Festivals.
Das künstlerische Profil wird von Wolfgang Katschner geprägt, dem kreativen Leiter der lautten compagney. Das vielfach ausgezeichnete Ensemble übersetzt Alte Musik meisterhaft in die Neuzeit – mit viel Spielfreude und aufregenden musikalischen Brückenschlägen.

Die Aequinox Musiktage präsentieren mit der lautten compagney ein hochkarätiges Musikprogramm.

Das AEQUINOX 2019 - 10. Musiktage zur Tag- und Nachtgleiche - findet vom 21. bis 24. März 2019 in Neuruppin statt. Den Link zum Programm finden Sie unten. Der Vorverkauf beginnt am 2. Januar 2019. Das Herbst-AEQUINOX 2019 findet am 21. September 2019 statt.

Programm

Kurz vor 10...

...festlich und vergnügt zum 10. Jubiläum von AEQUINOX

Am Vorabend der offiziellen AEQUINOX-Eröffnung stimmen wir uns auf’s Jubiläum ein – Macher, Weggefährten, Unterstützer und natürlich unser treues Publikum feiern die 10. Festival-Ausgabe! Es wird Speisen, Getränke und gute Gespräche geben. Mitglieder der lautten compagney musizieren. Und exklusiv ist die Preview einer Slideshow mit Fotos aus 10 Jahren AEQUINOX zu sehen. Festival-Geschichte in Bewegung! Natürlich findet dieser Auftakt in der Siechenhauskapelle statt – im Herzen und wahren spirituellen Zentrum von AEQUINOX!

Eintritt frei

Do, 21. März 20 Uhr Siechenhauskapelle Neuruppin

Sommernachtstraum!

Dominique Horwitzvergrößern
Dominique Horwitz (Photo: Ralf Brinkhoff)

Eine Shakespeare-Revue mit Dominique Horwitz

Dominique Horwitz kennt jeder aus Film und Fernsehen. Bei uns steht er auf der Bühne und lebt neben seinem Sprachtalent auch die andere Seite seiner Begabung, nämlich die Musik, voll aus. Gemeinsam mit den Musikern der lautten compagney, der Sopranistin Marielou Jacquard und der Puppenspielerin Suse Wächter hat der Schauspieler Songs und Bühnenmusiken aus der Shakespeare-Zeit (u. a. von Dowland, Scheidt und Purcell) einstudiert und sie in eine furiose musikalische Revue verwandelt. Ein ganz eigenes Sommernachtstraum-Elfenreich entsteht, in dem Puck und Titania auf seltsame Geister der Zeitgeschichte treffen. So sitzt Sigmund Freud am Klavier und Michael Jackson tritt in schwarzer und weißer Gestalt auf. Diese Inszenierung lässt Traum und Realität genauso miteinander verschmelzen wie die schauspielerischen mit den musikalischen Elementen. In diesem Sommernachtstraum darf jede und jeder mitspielen und mitträumen.

Zettel - der Handwerker mit dem Eselskopf - meint: Ein sehr gutes Stück Arbeit, ich sag’s euch! und lustig! Ein echter Sommernachtstraum eben...

Dominique Horwitz, Sprecher (Conférencier Puck)
Marielou Jacquard, Sopran (Titania, Wolfsmann, Löwe)
Suse Wächter, Puppenspiel (Michael Jackson, Dr. Sigmund Freud u.a.)

Nehrkorn Textkombinat, Text-Einrichtung
Christian Filips, Regie

lautten compagney BERLIN | Wolfgang Katschner

The Dowland Realbook

Hanna Herfurtnervergrößern

Hanna Herfurtner (Photo: Theresa Pewal)

Klassik meets Jazz
Featuring Hanna Herfurtner & Max Frankl

Schon Shakespeare hat den Komponisten und Poeten John Dowland (1563–1626) verehrt. Und seitdem ist die Begeisterung für die Werke des königlichen Lautenisten nie abgerissen – weil sie an bestürmender Melancholie und Sehnsucht seit elisabethanischen Zeiten nichts eingebüßt haben. Stücke wie „Awake, Sweet Love“, oder „In DarknessLet Me Dwell“ wurden ungezählte Male interpretiert. Aber die Sopranistin Hanna Herfurtner und der Gitarrist Max Frankl schaffen es dennoch, Dowlands Klangkosmos neu zu erschließen. Ihr Projekt ist nicht nur ein Crossover von Klassik und Jazz, sondern mehr noch eine elektrisierende musikalische Symbiose. Herfurtners kristallklare Stimme dringt mühelos ins Herz der Dowlandschen Dichtung vor. Frankls mal hallendes, mal verzerrtes Gitarrenspiel öffnet zusätzliche Dimensionen. Das Ergebnis fühlt sich nach einem der Songtitel an: „Time Stands Still“.

Hanna Herfurtner sorgt für Furore in der Klassik-Welt, wo sie zu den gefragtesten und versiertesten deutschen Sopranistinnen gehört. Sie hat sowohl eine Vorliebe für sehr alte, als auch für sehr neue Musik. Max Frankl hat kürzlich seine eigene Gitarren-Akademie gegründet und ist nach Erfolgen im In- und Ausland (unter anderem erhielt er 2012 den ECHO Jazz als bester Gitarrist national) und mehreren Studienaufenthalten in New York auf dem besten Weg, die pulsierende Jazz-Szene des Big Apple zu erobern.

Hanna Herfurtner – Sopran
Max Frankl – E-Gitarre

Die Reisen des Marco Polo oder Nichts über China!

Eva Mattesvergrößern
Eva Mattes (Photo: Ida Zenna)

Eine Chinoiserie in Wort und Musik mit Eva Mattes

Zwanzig Jahre verbrachte Marco Polo bei den Mongolen und Chinesen - oder behauptete das zumindest. Schon die Zeitgenossen zweifelten am Tatsachengehalt seiner Reiseberichte. Der Faszination an seinen farbigen Schilderungern aus dem Reich der Mitte tat das keinen Abbruch. So reizt der Gedanke, dass Marco Polos Aufzeichnungen eine imaginäre Geliebte in der Heimat zur Adressatin hätten ... Die Schaupielerin Eva Mattes begibt sich auf die Spuren des berühmten Venezianers, dessen Name noch heute eine kulturelle Brücke zwischen Europa und China schlägt. Passend dazu präsentiert die lautten compagney eine faszinierende Fusion aus europäischer Barockmusik und traditioneller chinesischer Musik.

Eva Mattes, Sprecherin
Weiping Wang, Pipa (Chinesische Schalenhalslaute)
Christian Filips, Buch und Regie
Wolfgang Katschner, Konzept und Idee
lautten compagney BERLIN

Sa, 23. März Neumühle Alt-Ruppin

Trionfi dei Piffari

Capella de la Torre © Thorsten Eichhorstvergrößern
Capella de la Torre (Photo: Thorsten Eichhorst)

Instrumentalmusik des 16. und 17. Jahrhunderts mit der Capella de la Torre

Piffari, das waren früher die „Stadtpfeifer“. Sie gestalteten die Musik für Feste, bliesen als Türmer die Zeitsignale von der Kirche. Mit diesen Piffari begibt sich die furiose Formation Capella de la Torre nun auf einen musikalischen Triumphzug. Der führt zurück in die frühe Neuzeit. In eine Vergangenheit Europas, als Komponisten wie Ludwig Senfl erfolgreich höfische und bürgerliche Traditionen zu kreuzen begannen. Als die bekanntesten Ensembles aus Blasmusikern der deutschsprachigen Länder bestanden, die ihr begehrtes Handwerk nach Italien, Spanien oder Frankreich brachten: Profis mussten in der Lage sein, vorhandene Noten mit eigenen Improvisationen zu mischen. Eine Kunst, die Capella de la Torre hier wiederentdeckt. An einem Ort, der selbst Entdeckung ist – zum ersten Mal gastiert AEQUINOX in der evangelischen Kirche Fehrbellin.

Capella de la Torre
Musikalische Leitung: Katharina Bäuml

Effi Briest und die Kunst des Ehebruchs

Barockensemble der Kreismusikschule Neuruppinvergrößern
Barockensemble der Kreismusikschule Neuruppin (Photo: Ida Zenna)

Literarisch-musikalische Hommage an Theodor Fontane

Mit Musik von Clement Jannequin, Ludwig Senfl, Claudio Monteverdi, Carlo Gesualdo, Henry Purcell, Georg Friedrich Händel, Johann Adolf Hasse, Michael Jackson, Sting, Freddy Mercury u.a.

An Theodor Fontane führt 2019 kein Weg vorbei. Schon gar nicht in Neuruppin! Selbstverständlich verneigt sich auch das Aequinox-Festival vor dem literarischen Übervater der Stadt – mit einem exklusiven Themenabend, der als humorvolle Hommage pikanteste Unterhaltung bietet. Der große Gesellschaftsroman „Effi Briest“, Fontanes wohl bekanntestes Werk, ist der Ausgangspunkt eines literarisch-musikalischen Seitensprungs in die wundersame Welt der Amouren, Affären und meist unglücklich verlaufenden Beziehungen. Schließlich ist die Liebe das wichtigste musikalische Motiv überhaupt! Welche Oper käme ohne Herzbruch aus? Eva Mattes liest funkelnde Passagen aus dem Ehebruch-Roman. Das Calmus Ensemble singt Madrigale und Popsongs. Das Barockensemble der Kreismusikschule Neuruppin spielt instrumentale Preziosen und die lautten compagney setzt alles in den passenden musikalischen Rahmen. Renaissance, Barock und Moderne verschmelzen zu einem zeitlosen Abend über Liebe, Leid und Lust.

Eva Mattes – Sprecherin
Calmus Ensemble
lautten compagney
Barockensemble der Kreismusikschule Neuruppin
Wolfgang Katschner – Programm

Die Abenteuer des Don Quichote

Mechthild  Großmannvergrößern
Mechthild Großmann (Photo: Marcus Lieberenz)

Ein Hörstück nach Miguel de Cervantes (1547–1616)

"Nach drei ohne Unterlass durchrittenen Tagen und Nächten war ich meines Reiters und seines Abenteuergeistes tüchtig müde. Auch aus der letzten Schenke des Herzens hatte man uns hinaus geworfen, und so trabten wir wieder eine dieser öden Landstraßen entlang, mitten in der spanischen Provinz, auf der Suche nach neuen Windrädern."

Zum 400. Todestag seines Schöpfers Miguel de Cervantes steigt der Ritter von der traurigen Gestalt wieder in den Sattel. Aber diesmal ergreift sein Pferd Rosinante das Wort. Gelingt es ihr, den Phantasten und seinen treuen Begleiter Sancho Panza in die Realität zurück zu holen? Was aber tun, wenn die phantastische Welt der singenden Windmühlen und glucksenden Weinschläuche doch die wirkliche ist? Gemeinsam mit der Schauspielerin Mechthild Großmann begibt sich die lautten compagney auf eine akustische Reise in die abenteuerliche Welt der spanischen Renaissance.

Mechthild Großmann, Sprecherin
lautten compagney

So, 24. März Neumühle Alt-Ruppin

Landmarks - Meilensteine

Calmus Ensemble © Marco Borggrevevergrößern
Calmus Ensemble (Photo: Marco Borggreve)

Abschlusskonzert der 10. AEQUINOX Musiktage mit dem Calmus Ensemble

Wegmarken und Meilensteine hat das Calmus Ensemble in seiner über zwanzigjährigen Karriere etliche gesetzt. Bis heute sind die Vokal-Virtuosen, die so leichthin Genre-Grenzen überschreiten und mit ihrem Repertoire Horizonte öffnen, richtungweisend geblieben. Nur konsequent also, dass sie ihr Programm „Landmarks“ nennen, was neben Meilenstein auch „Wahrzeichen“ bedeuten kann. Zehn leuchtende Stücke von zehn Komponisten aus zehn Ländern haben die Künstler dafür ausgewählt. Songwriter trifft auf Avantgarde, Folk meets Jazz, südamerikanische Rhythmen grooven neben jiddischen Melodien. Der stimmgewaltige Interkontinental-Trip bietet Populäres von Francis Poulenc, Leonard Cohen, Georg Kreisler oder Sting, aber auch Entdeckungen: wie den Krakauer Liedermacher Mordechaj Gebirtig oder den venezolanischen Komponisten Frederico Ruiz. Die Welt ist voller Hörenswürdigkeiten!

Anja Pöche – Sopran
Stefan Kahle – Countertenor
Tobias Pöche – Tenor
Ludwig Böhme – Bariton
Manuel Helmeke – Bass

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Förderverein Siechenhauskapelle e.V.
Siechenstraße 4, 16816 Neuruppin
T: 03391-398844
E-Mail: lettow@up-hus.de, www.up-hus.de
www.siechenhauskapelle-neuruppin.de
www.aequinox-musiktage.de

Kartenservice

reservix - Tickets

Vorverkaufsstellen
Tel. 03391-398844
www.aequinox-musiktage.de

Anreise und Touristinformation

Bahn: ab Berlin-Spandau RE 6 stündlich bis Neuruppin, Rheinsberger Tor

Tourismus-Service BürgerBahnhof
Tel: 03391-45460
www.tourismus-neuruppin.de