Gartenansicht vergrößern
Schloss Neuhardenberg (Photo: Toma Babovic)

In Schloss Neuhardenberg verbinden sich Kunst, Geschichte und Zeitgeschehen, Gastronomie, Natur und Lebensart zu einer Einheit, die so nur hier zu finden ist. Zum Ensemble zählen das Schloss, der Schlosspark, die ehemalige Remise, in der heute das Hotel untergebracht ist, das Landgasthaus «Brennerei», die Orangerie, heute ebenfalls ein Restaurant, zwei Kavaliershäuser, eines davon heute als Ausstellungsgebäude genutzt, das Spritzenhaus, das Eishaus und die nach ihrem Erbauer benannte Schinkel-Kirche des Ortes.

Drei preußische Persönlichkeiten haben zur heutigen Gestalt des Ensembles beigetragen. Baumeister war Karl Friedrich Schinkel, Peter Joseph Lenné und Hermann Fürst von Pückler-Muskau gestalteten den Landschaftspark. 1814 schenkte König Friedrich Wilhelm III. seinem Staatskanzler Karl August Fürst von Hardenberg das Amt Quilitz. Zu Ehren des preußischen Reformers wurde der Ort in Neu-Hardenberg umbenannt. Gut einhundert Jahre später, 1921, übernahm Carl-Hans von Hardenberg das Anwesen, der später zu den Widerstandskämpfern um Claus Schenk Graf von Stauffenberg und Henning von Tresckow gehörte.

Das denkmalgeschützte Ensemble wurde von der Sparkassen-Finanzgruppe erworben und sensibel modernisiert. 2001 wurde die Stiftung Schloss Neuhardenberg gegründet und seit 2002 ist sie ein Zentrum für Kunst und Kultur.

Programm 2017

Meisterschülerkonzert

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche So, 17. Sept 19 Uhr

Xavier de Maistre, Harfe
Ivo Ruf, Klarinette
Verena Chen, Violine
Louise Wehr, Violine
Sarina Zickgraf, Viola
Indira Rahmatulla, Violoncello

Claude Debussy,
Danse sacrée et danse profane
Deux Arabesques für Harfe solo
Gabriel Fauré,
Impromptu op. 86 für Harfe solo
Maurice Ravel,
Streichquartett F-Dur
Introduction et Allegro für
Harfe, Flöte, Klarinette und
Streichquartett

Judas

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 30. Sept 18 Uhr
So, 1. Okt 18 Uhr

Deutsch von Eva M. Pieper und Christine Bais

Regie: Bernd Kauffmann
Dramaturgie: Dietrich Sagert
Regieassistenz: Stephanie von Neuhoff

Keine andere Gestalt der Geschichte ist mit der Zuschreibung als Verräter so eindeutig charakterisiert wie Judas Iskariot, einer der Jünger Jesu, der von ihm sagen wird, es wäre besser für ihn, er wäre nie geboren worden. Doch so einfach scheint es nicht zu sein. Wenn man den Kreuzestod Jesu als notwendige Erlösungs- und Befreiungstat Gottes für die Menschen versteht, wie es der christliche Glaube tut, dann erscheint die Figur des Judas höchst ambivalent. Aus Judas’ schändlichem Verrat wird in dieser Perspektive eine unerlässliche Voraussetzung – und für ihn selbst ein geradezu übermenschliches Opfer – zur Erfüllung von Gottes Heilsplan.

Das Gürteltier kam nachts um vier

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 7. Okt

„Den Löwen hört man furchtbar brüllen, wenn es nicht geht nach seinem Willen.“ Und wie sieht es aus, wenn Faultiere zur Olympiade gehen und Hühner zum Schönheitswettbewerb? Was macht das Gürteltier nachts um vier?

An einem nebligen Oderbruch-Novembertag hat Wolfgang Utzt angefangen, sich solche Fragen zu überlegen und die Antworten darauf zu reimen und zu zeichnen. Eigentlich sollten es nur ein paar Bilder für seine kleine Enkelin werden, aber bald war es ein ganzes Buch. Vor kurzem hat es der Verlag für Berlin-Brandenburg herausgebracht, auf Schloss Neuhardenberg sind nun die Originalzeichnungen in einer Ausstellung zu sehen – Frösche, die Trompete spielen, und Wölfe, die Schäfchen zählen, Krokodile auf Stelzen und Bären beim Ball.

Dr. Dolittle und seine Tiere

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 7. Okt 16 Uhr

Ulrich Noethen liest Hugh Lofting
eingerichtet von Gerhard Ahrens

Dr. med. John Dolittle lebt in Puddelby auf der Marsch und ist ein sehr kluger Mann. Denn ihm ist klar: Wer ein guter Tierarzt sein will, muss die Sprache der Tiere sprechen. Zum Glück hat er seinen Papagei Polynesia, der ihm die Tiersprache beibringt. Schon bald ist er so berühmt, dass sogar die Affen aus Afrika ihn rufen lassen, wenn jemand krank ist.

Novecento Die Legende vom Ozeanpianisten

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche So, 8. Okt

Richy Müller, Lesung
Reinmar Henschke, Piano

Deutsch von Erika Cristiani

Auf dem luxuriösen Ozeandampfer Virginian, der zu Beginn des Jahrhunderts zwischen der Alten und der Neuen Welt hin- und herpendelt, wird ein ausgesetztes Baby gefunden. Die Matrosen geben ihm die Namen T. D. Lemon, nach der Zitronenkiste, in der es liegt, und Novecento nach dem Jahr, das gerade begonnen hat – Neunzehnhundert.

Noch ahnt keiner, welch seltsames Schicksal dieses Findelkind haben wird. Novecento wird nämlich zeit seines Lebens nicht mehr von Bord gehen: Er wird der sagenhafte Ozeanpianist, der so schöne und ungewöhnliche Rhythmen improvisiert, dass die Passagiere feuchte Augen bekommen. Novecento ist ein Vorläufer des Jazz, eine lebende Legende. Er lebt für seine Musik, und diese Musik übt einen seltsamen Zauber aus, auf alle, die sie hören.

Club der toten Dichter

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche Sa, 14. Okt 19 Uhr

Reinhardt Repke, Gesang, Gitarren, Banjo, Chor
Tim Lorenz, Schlagzeug, Perkussion
Andreas Sperling, Keyboards, Chor
Markus Runzheimer, Bass, Chor

Dirk Darmstaedter
Katharina Franck
Peter Lohmeyer
Dirk Zöllner

Fünf Schriftsteller, zehn Jahre Club der toten Dichter, fünfzehn Jahre Stiftung Schloss Neuhardenberg – das sind mindestens dreißig gute Gründe, am 14. Oktober nach Schloss Neuhardenberg zu kommen. Denn hier macht Reinhardt Repkes Club etwas, das er bisher noch nie gemacht hat (und eigentlich auch nie machen wollte): das Konzert mit dem Besten vom Besten.
Mit dabei sind Heinrich Heine, Wilhelm Busch, Rainer Maria Rilke, Friedrich Schiller und Charles Bukowski mit ihren Gedichten, und dazu mit ihren Stimmen Dirk Zöllner von den Zöllnern, Katharina Franck von den Rainbirds, Dirk Darmstaedter von den Jeremy Days, Peter Lohmeyer – und natürlich die großartige Club-Band selbst.

Maria João und Egberto Gismonti

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche So, 15. Okt 19 Uhr

Maria João, vocals
Egberto Gismonti, piano, 10-string guitar

Mit Maria João und Egberto Gismonti haben zwei der interessantesten, originellsten und wichtigsten Musiker unserer Zeit zusammengefunden. Endlich, möchte man hinzufügen, denn obgleich beide schon seit langem im selben musikalischen Universum unterwegs sind und einander natürlich längst kennen, gaben sie erst im vergangenen Juli in Italien ihr erstes gemeinsames Konzert. Ohne Zweifel eine der glücklichsten und energiegeladensten Begegnungen der zeitgenössischen Musik in den letzten Jahren.

Zehn Tage, die die Welt erschütterten

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 21. Okt 19 Uhr

Claudia Michelsen
und Max Hopp

lesen John Reed und Heiner Müller / Hagen Stahl
und singen Revolutionslieder

eingerichtet
von Gerhard Ahrens

Kunst als Spiegel der Gesellschaft

kuratiert von
Silke Schuster-Müller und Valery Trosdorf

gefördert durch den Sparkassen-Kulturfonds

Werke aus der Sammlung der DekaBank
Von Malerei, Fotografie, Skulptur, installativer Kunst bis hin zum Video sammelt die DekaBank verschiedene Medien. Sie spiegeln die aktuelle Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksformen im 21. Jahrhundert wider. Der Fokus liegt auf Arbeiten, die sich mit gesellschaftsrelevanten Themen beschäftigen und eine Auseinandersetzung über die aktuelle Definition von Kunst anregen.

Vertreten in der Sammlung sind daher Kunstschaffende wie Isa Genzken, Liam Gillick, Thomas Bayrle, Taryn Simon, Jeroen de Rijke und Willem de Rooij, Wade Guyton, Nevin Aladag, Tobias Zielony, Lena Henke, Claus Richter – ein breites Spektrum von international anerkannten oder aufstrebenden Künstlern bis hin zu jungen Kunstschaffenden und Absolventen der Kunstakademien. Es sind Künstler, die Fragen aufwerfen. Künstler, die hin und wieder unbequem in ihren Ansichten sind. Künstler, die neue Wege beschreiten und uns in ihren Werken ungewohnte Perspektiven aufzeigen.

Immer noch gute Nachbarn?

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal So, 22. Okt

Rita Süssmuth und Janusz Reiter
im Gespräch mit Stephan-Andreas Casdorff

in Zusammenarbeit mit der
Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa

Die Kritik der polnischen Regierung an Europa, u. a. im Umgang mit der Flüchtlingskrise, wird immer lauter. Auf der anderen Seite nehmen die zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit und der direkte Kontakt der Menschen kontinuierlich zu. Stehen politische Eiszeit und gesellschaftliche Annäherung im Widerspruch? Was ist die Rolle Polens in Europa, wie sieht die deutsche Rolle aus? Brauchen wir gerade jetzt mehr Europa, oder ist eine Rückbesinnung auf Nationalstaaten erforderlich?

Zarabi

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche So, 22. Okt 19 Uhr

Oum, lead vocals
Inor Sotolongo, drums
Daiman Nueva, doublebass
Camile Passerie, trumpet
Yacir Rami, oud

„Rhythmisches Feuer, Stimmgewalt und melodische Kraft entstammen ganz klar orientalischen Zusammenhängen, schlagen jedoch einen weit greifenden Brückenbogen in Richtung Okzident“, schreibt die Fachzeitschrift Jazzthetik über die marokkanische Sängerin Oum.

Die Begegnung im Brief

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal So, 29. Okt

Ulrich Matthes
liest aus
Franz Kafkas
Korrespondenz

eingerichtet von
Gerhard Ahrens

Aus Franz Kafkas Briefen liest Ulrich Matthes, der 2008 mit Kafkas großem, niemals abgeschicktem Brief an den Vater das Neuhardenberger Publikum sehr beeindruckte. Ulrich Matthes ist seit 2004 Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Gertrud-Eysoldt-Ring, den Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung, wurde zweimal Schauspieler des Jahres, erhielt den FAUST Theaterpreis, den Adolf-Grimme-Preis und eine Goldene Kamera als Bester Schauspieler national. Seit 2012 ist er Direktor der Sektion Darstellende Kunst der Akademie der Künste Berlin.

Simple Songs

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche So, 29. Okt 19 Uhr

Christian Muthspiel, trombone, piano, e-piano, flutes
Steve Swallow, bass guitar

„Wem es gelingt, das Einfache als das zu begreifen und hörbar zu machen, was es ist, ein Grundstein nämlich unserer Welt und Wirklichkeit, muss ein Virtuose sein“, so der Schriftsteller Christoph Ransmayr über die Musik des Duos Muthspiel & Swallow.

Der österreichische Komponist, Dirigent, Posaunist, Pianist und Maler Christian Muthspiel ist sowohl im Bereich des Jazz und der improvisierten Musik als auch im Kontext der Neuen Musik international anerkannt. Sein Studium an der Musikhochschule Graz hat er „rechtzeitig und freiwillig abgebrochen“, um seine Ausbildung in Kanada fortzusetzen. Seitdem spannt sich ein Arbeitsfeld auf, in dem, von der kleinen Jazzband bis zum Symphonieorchester und von der Soloperformance bis zum multimedialen Musiktheater, Klangkörper und Künstler aller Art seine musikalischen Erfindungen interpretieren.

200 Jahre Schinkel-Kirche – 500 Jahre Reformation

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche Di, 31. Okt 15 Uhr

Leitung:
Kantor Christian Knopf-Albrecht
und Pfarrer Thomas Krüger

Anke Eichbaum, Sopran
Antje Finkenwirth, Alt
Svetoslav Costoff, Tenor
Christoph Schreier, Bass

Kirchenchöre Lietzen und Dolgelin Manschnow mInstrumentalisten
Christoph Graupner (1683–1760)
„Lobe den Herren, den mächtigen
König der Ehren“
Kantate für 4 Solisten, Chor, 2 Trompeten,
Pauken, Streicher und
basso continuo (1721)

Die Evangelische Kirchengemeinde Neuhardenberg lädt zu einem musikalischen Festgottesdienst unter Leitung des Neuhardenberger Pfarrers Thomas Krüger und des Kantors Christian Knopf-Albrecht ein. Es erklingt mit Christoph Graupners Kantate „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ ein Schatz der Kantaten-Geschichte. Der lange in Vergessenheit geratene Komponist war Hofkapellmeister in Darmstadt und schuf mehr als 2.000 Kompositionen. Seine Berufung als Thomas-Kantor nach Leipzig musste er auf Geheiß seines Landesherrn ablehnen. Diese Stelle erhielt sodann ein gewisser Johann Sebastian Bach.

Die Wahrheit

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 4. Nov 16 Uhr

mit Margarita Broich,
Maria Schrader,
Samuel Finzi und
Wolfram Koch

Deutsch von Annette und Paul Bäcker

eingerichtet von Gerhard Ahrens
und Bernd Kauffmann

Mit seinem Kammerstück Wahrheit. Von den Vorteilen, sie zu verschweigen, und den Nachteilen, sie zu sagen hat der 1979 in Paris geborene Romancier und Dramatiker Florian Zeller ein Meisterwerk der Lüge entworfen, das in der besten Tradition der anspruchsvollen und rasanten französischen Komödie steht. Die Ausgangslage ist übersichtlich wie eine Mathematikaufgabe: Zwei Paare sind offenbar durch Freundschaft und wechselseitige Affären miteinander verbunden. Nach und nach jedoch werden auf genial einfache Weise die Tatsachen und Lügen so vermischt, dass in der schlichten Grundkonstellation ein unübersichtliches Geflecht aus Interessen, Ängsten, verletzten Gefühlen und liebevollen Listigkeiten erkennbar wird. In knappen, pointierten und zum Teil sehr komischen Dialogen entsteht ein Beziehungskartenhaus, das alle Beteiligten in schwindelerregender Lügenakrobatik vor dem Einsturz zu bewahren trachten. Aus der vermeintlich klaren Anfangskonstellation ist eine Gleichung mit vier Unbekannten geworden. Am Ende steht die Erkenntnis: Zwar ist die Lüge anstrengend und gefährlich, aber die Wahrheit ist selbst dem Belogenen unwillkommen.

Kopfüber Weltunter

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal So, 5. Nov

Norbert Lammert liest
von ihm selbst ausgewählte und vorgestellte Texte

von Bertold Brecht, Friedrich Schiller, Jacob Burckhardt, Stefan Zweig, Navid Kermani, Eva Menasse, Hans Magnus Enzensberger, Wolf Biermann u. a.

Norbert Lammerts Wirken findet über Parteigrenzen hinaus Respekt und Anerkennung. Der Präsident des deutschen Bundestages gehört zu jenen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die ihre politischen Agenden, wann immer möglich, um kulturelle Aspekte erweitern. In seinem Amt kennt man ihn sachlich, zurückgenommen, aber entschieden, seine Einlassungen sind stets angemessen, treffsicher und oft von brillantem Humor.

Daniel Hope und das Orchester l’arte del mondo

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche Fr, 10. Nov 20 Uhr

Daniel Hope, Violine
Orchester l’arte del mondo

Konzertmeister:
Werner Erhardt

Evaristo d’all Abaco,
Concerto a quattro „da chiesa“ op. 2 Nr. 4

Antonio Vivaldi,
Doppelkonzert für zwei Violinen a-Moll Op. 3 Nr. 8,
zwei verloren geglaubte und wiederentdeckte Violinkonzerte,
„Die vier Jahreszeiten“ Op. 8

Die sieben Raben

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 11. Nov 16 Uhr

Die sieben Raben ist eines der weniger bekannten Märchen der Brüder Grimm. Die Geschichte greift – ähnlich wie Die zwölf Brüder oder Die sechs Schwäne – das Motiv der Verwandlung auf. Die Inszenierung des Erfurter Theaters Waidspeicher orientiert sich eng an der Vorlage der Brüder Grimm. Das Märchen wird in poetischen Traum- und Klangbildern erzählt. Eine Drehscheibe als Spielfläche lässt immer wieder neue Perspektiven auf das Geschehen zu. Ob nur mit Puppen oder mit selbst agierenden Schauspielern – das Theater Waidspeicher erschafft hinreißende Bilder, die die kleinen und großen Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise nehmen.

Das vielfach preisgekrönte Theater Waidspeicher aus Erfurt genießt in Deutschland und weit darüber hinaus einen exzellenten Ruf als Puppentheater für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene.

Life – Raumpatrouille & Memory Boy

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche Sa, 18. Nov 18 Uhr

Matthias Brandt
und Jens Thomas

Seit Jahren stehen Matthias Brandt und Jens Thomas mit Psycho und Angst auf der Bühne. Im Herbst letzten Jahres brachten die beiden ihr neues Projekt heraus: in Life – Raumpatrouille & Memory Boy begegnen sich Matthias Brandts neues Buch und Jens Thomas’ neues Album, gleichzeitig entstanden und eng miteinander verbunden, auf der Bühne in einer Wort-Musik-Collage. Ihre Geschichten und Songs sind Reisen in einen Kosmos, den jeder kennt, der aber hier mit ganz besonderem Blick untersucht wird: den Kosmos der eigenen Kindheit.

Im Verhältnis: Russland und Europa

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 25. Nov

Gabriele Krone-Schmalz und
Matthias Platzeck im Gespräch

in Zusammenarbeit mit dem
Deutsch-Russischen Forum

Aktuell befinden wir uns de facto in einem neuen Kalten Krieg mit Russland, obwohl doch 1989 die Zeichen ganz anders gestellt zu sein schienen. Leider muss man heute konstatieren, dass die aktuelle Situation so schlecht ist wie seit Jahrzehnten. Was sind die Ursachen dafür? Brauchen Russland und Europa einander überhaupt? Oder anders gefragt: Gehört Russland zu Europa? Und, viel wichtiger: Wie kommen wir wieder zusammen? Gibt es überhaupt eine Chance, wieder zusammenzukommen? Oder herrscht bei allem Bemühen die Unüberbrückbarkeit vor, wie Hilarion Alfejew, russisch-orthodoxer Metropolit von Wolokolamsk und Leiter des Außenamtes des Moskauer Patriarchats, kürzlich feststellte: Russland ist anders, Deutschland auch! Fragen, die sich auch Gabriele Krone-Schmalz und Matthias Platzeck stellen – und denen sie in Schloss Neuhardenberg im Gespräch nachgehen.

Geburt

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche Sa, 25. Nov 19 Uhr

Wolfram Koch, Sprecher
Günther Fischer, Saxophon
Ronny Dehn, Schlagzeug
Rainer Oleak, Klangregie und Klavier
Regie: Torsten Feuerstein

Das Weihnachtsevangelium

Wolfram Koch und Günther Fischer, der Schauspieler und der Musiker, erzählen zusammen eine sehr alte, sehr bekannte Geschichte. Sie beginnt mit den Worten: „Und es begab sich aber zu der Zeit …“ und ist die Weihnachtsgeschichte, die Erzählung von der Geburt Jesu. Martin Luther war es, der sie als erster auf Deutsch niederschrieb. Geburt. Das Weihnachtsevangelium ist eine Verbindung aus Lutherbibel und Musik, aber nicht mit Knabenchor, Glöckchenspiel, Barockensemble oder großem Orchester. Diese Weihnachtsgeschichte klingt anders.

Das Superkunstjahr 2017

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 2. Dez 12 Uhr
Sa, 2. Dez 14.30 Uhr

u. a. mit
Susanne Gaensheimer,
Annette Kulenkampff,
Susanne Pfeffer und
Kolja Reichert

Nur alle zehn Jahre gibt es in der Kunstwelt eine Konstellation wie 2017: Die documenta 14 in Kassel und erstmals auch in Athen, die Skulpturenausstellung Skulptur Projekte Münster und die Biennale in Venedig machen dieses Jahr zum Superkunstjahr. Viele Fragen stellen sich hier an Verantwortliche und Künstler: Bieten die Großausstellungen eine Orientierung in der globalen Gegenwart? Kann die Produktion von Kunst bei der Fülle von Ereignissen mithalten? Stimmt die Qualität noch?

Das unbekannte Meisterwerk

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 2. Dez 15.30 Uhr

Ulrich Noethen liest Honoré de Balzac

Honoré de Balzacs berühmte Novelle aus dem Romanzyklus Die menschliche Komödie führt in das Paris am Beginn des 17. Jahrhunderts und in den ästhetischen Streit zwischen der romantischen und der akademischen Schule des 19. Jahrhunderts. Sie ist zugleich Spiegel kontrovers gegeneinander gestellter kunsttheoretischer Glaubensbekenntnisse und eine große Liebesgeschichte. Balzac gibt darin in der ihm eigenen Meisterschaft – reizvoll im Kontrast der Stimmungen, vollendet in künstlerischer Form – eindrucksvoll Bericht vom Glanz und Elend des Malers Frenhofer, dessen verzehrende, selbstzerstörende Hingabe an sein künstlerisches Idol in den Abgrund führt. Seit ihrem ersten Erscheinen im Jahr 1831 ist die fantastische Künstlergeschichte Gegenstand der Inspiration für Künstler und Kunsttheoretiker, davon zeugen unter anderem Pablo Picassos verschiedenartige Illustrationen und Jacques Rivettes Verfilmung Die schöne Querulantin. Die Novelle befeuert immer wieder die Debatten über die Darstellbarkeit des Undarstellbaren.

Programmauswahl

Konzert

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche Fr, 17. März 20 Uhr

Perceptual Gateways
Ed Motta

Luthers Glaube. Briefe an einen Freund

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 18. März 17 Uhr

Lesung

Martina Gedeck liest Ricarda Huch

Konzerte zum Reformationsjubiläum

Die Kunst der Klapperschlange

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal So, 26. März 17 Uhr

Musikalische Lesung

mit Corinna Harfouch und Hideyo Harada

Sooner and Later

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche So, 9. April 19 Uhr

Konzert

Julia Hülsmann

Wir waren mit dir bei Rigoletto, Boss

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche So, 23. April 19 Uhr
Porträt vergrößern
Ulla Meinecke

Konzert

Ulla Meinecke Band

The Waste Land

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 13. Mai 17 Uhr

Lesung

Hanns Zischler liest T.S. Eliot und Basil Bunting

Daphne du Maurier: Rebecca

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal Sa, 17. Juni 17 Uhr

Tatort Neuhardenberg

Lesung mit Mechthild Großmann

Tatort Neuhardenberg

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche Sa, 17. Juni 20 Uhr

Konzert

Doldinger’s Quintet unterwegs

Pünktchen und Anton

Landkreis Märkisch OderlandGroßer Saal So, 25. Juni 16 Uhr

Lesung

Boris Aljinovic liest Erich Kästner

Kino trifft Kulinarik

Landkreis Märkisch OderlandSommergarten, Open Air Sa, 1. Juli 17.30 Uhr

im Neuhardenberger Sommergarten
kuratiert von Dieter Kosslick

The Michael Nyman Band

Michael Hoffmanns Garten-Picknick

Der Kontrakt des Zeichners
ein Film von Peter Greenaway
Komposition: Michael Nyman

Konzert

Landkreis Märkisch OderlandSchinkel-Kirche Fr, 7. Juli 20 Uhr

Hélène Grimaud und Jan Vogler

Workshop «Meisterschüler-Meister»

Landkreis Märkisch OderlandSchloss Neuhardenberg Sonntag, 23. Juli, bis Samstag, 29. Juli

Konzert Meisterschüler-Meister

Landkreis Märkisch OderlandSchloss Neuhardenberg Sa, 29. Juli 17 Uhr

Leitung: Jan Vogler, Violoncello

Dozenten:
Mira Wang, Violine
Antti Siirala, Klavier

Organisatorisches

Veranstalter und Informationen

Stiftung Schloss Neuhardenberg
Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg
info@schlossneuhardenberg.de
www.schlossneuhardenberg.de

Kartenservice

ticketservice@schlossneuhardenberg.de
Tel: 033476-600750
sowie an Vorverkaufsstellen mit ticketmaster

Unterkunft, Kulturarrangements

Das Hotel Schloss Neuhardenberg bietet zu allen Veranstaltungen Kulturarrangements an.

Reservierungen unter
hotel@schlossneuhardenberg.de
oder Tel: 033476-6000.

Anfahrt

Mit der Bahn RB 26 bis Gusow, von dort Rufbus Richtung Wriezen, Tel: 03341-4494903

Fremdenverkehrsinformationen

Neuhardenberg-Information
www.neuhardenberg-information.de
Tel. 033476 – 60 477

Zuletzt aktualisiert am: 2017-07-21