ZWISCHEN.TÖNE

Freitag, 27. Oktober bis Sonntag, 29. Oktober

Die Brandenburger «intersonanzen» 2017 auf dem Weg zu einer neuen Neuen Musik Quo vadis Neue Musik? In Zeiten fundamentaler gesellschaftlicher Umwälzungen bleibt auch die musikalische Kunst nicht von der Frage nach ihrer Position, ihren Absichten und Zielen ausgenommen.

Welche Rolle spielt sie in einer zunehmend digitalisierten Lebenswirklichkeit? Was sind ihre Visionen? Ist die Neue Musik das Gallische Dorf einer virtuellen Gesellschaft? Muss sie zum Arzt? Oder ist die differenzierte Wahrnehmung ihrer avancierten Klangsprachen ein Gegenentwurf der Bedeutsamkeit und Nachhaltigkeit? Ist sie mehr denn je herausgefordert auf gesellschaftliche Wirklichkeiten zu reagieren und ihre Erscheinungsformen im Austausch mit diesen produktiv zu erweitern?

Eines steht fest: Noch nie war die zeitgenössische Musik so vielfältig wie zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Aus dem vielbeschworenen Elfenbeinturm der Avantgarde ist sie längst ausgezogen. Dabei hat sie die Grenzen von dem, was man sich gemeinhin unter «Komposition» vorstellt, weit hinter sich gelassen und im Dialog mit Medienkunst und «digital culture» neue Formen des Ausdrucks entwickelt. Gewohnt offen und vielseitig stellen sich die «intersonanzen», Brandenburgs traditionsreiches und 2017 inhaltlich neu aufgestelltes Festival für zeitgenössische Musik und Klangkunst den aktuellen Fragen und Entwicklungen in unterschied- lichen modernen Formaten wie Konzert, Performance, Künstlergespräch und Klanginstallation.

Die schon im Titel des Festivals ausgewiesene Erkundung künstlerischer Zwischenräume steht dabei besonders im Blick: Schnittstellen zwischen Kunst und Leben, Sehen und Hören, Wirklichkeit und Konstrukt, Sinnlichkeit und Vernunft, deren Poesie auch aus konstruktiven Mehrdeutigkeiten und Ambivalenzen erwächst.

Unter Mitwirkung verschiedener renommierter Klangkörper werden an besonderen Orten in Potsdam und Umgebung zwischen dem 27. und 29. Oktober unkonventionelle Klangwelten und neue Räume des Hörens erobert.

Die «intersonanzen» bündeln alljährlich die Aktivitäten brandenburgischer Komponisten, Musiker und Künstler und verstehen sich damit als Spiegel der progressiven Musiklandschaft Brandenburgs. Gleichzeitig ist das Festival überregional vernetzt und sucht den Austausch mit interessanten Künstlern auch außerhalb der Landesgrenzen.

Programm 2017

intersonanzen 2017 — “ZWISCHEN.TÖNE”

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam Freitag, 27. Oktober bis Sonntag, 29. Oktober

In der traditionellen Musik unterscheidet man zwischen Konsonanz und Dissonanz, aber gibt es nicht auch etwas dazwischen? Ist dieser Zwischenbereich vielleicht sogar inhaltlich-klanglich besonders interessant? Diesen Fragen möchte >intersonanzen< 2017 nachgehen und dabei den Festival-Besucher_innen ungewohnte und berührende musikalische Ereignisse präsentieren.

Es geht hierbei nicht nur um die Zwischentöne in den Werken der klingenden Kunst selbst, sondern auch um das, was zwischen den Menschen passiert, die beteiligt sind. Was geschieht zwischen den Musiker_innen während der Proben und der Aufführung? Was zwischen dem Dirigenten und dem Ensemble, den Komponist_innen und den Interpret_innen? Was geschieht im „heiligen Moment“ der Klangwerdung im Konzert zwischen den Musiker_innen und dem daran teilhabenden Publikum – für das ja schließlich das Ganze inszeniert wird? Aber das künstlerische Beziehungsgeflecht beginnt noch viel früher. Wie entwickelt sich das Verhältnis zwischen Schöpfer_in und Werk im Schaffensprozess? Und was geschieht zwischen den Tönen und Klängen eines Werkes selbst? All diese Fragen wollen wir nachgehen im hörenden Erleben und im Darüber-Sprechen.

Alle Konzerte sind kuratiert und bespielen jeweils einen bestimmten Aspekt des Gesamtthemas „ZWISCHEN.TÖNE“. Hierfür gibt es im Vorfeld eine Ausschreibung unter den Schöpfer_innen Neuer Musik im Land, für die einzelnen Konzerte und für die Klangkunst-Ausstellung neue Werke zu schreiben. Auf diese Weise entsteht die BVNM-typische, ganz besondere Mischung neuester Kompositionen aus Brandenburg in Beziehung zu internationalem Repertoire. Hierbei sollen zum ersten Mal konzeptionell und dramaturgisch auch Klangkunstwerke einbezogen werden.

Klang im Raum

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam Fr, 27. Okt 19.30 Uhr

Festival-Eröffnung durch Staatsekretärin Dr. Ulrike Gutheil (MWFK), OB-Beigeordnete Noosha Aubel (Stadt Potsdam) und Prof. Dr. Ulrike Liedtke (LMRB)

Klangkunstwerke + Partituren von Irina Emeliantseva, Thomas Gerwin, Ralf Hoyer, Stefan Lienenkämper, Benoit Maubrey, Giordano Bruno do Nascimento, Alex Nowitz, Sabine Vogel, Lothar Voigtländer
Vorschlag von Thomas Gerwin, betreut durch: Sabine Vogel

Zeit-Lauf

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam Fr, 27. Okt 20.30 Uhr
CottbusKunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus Di, 21. Nov 19 Uhr
ensemble lux:nm vergrößern
Pressefoto LUX:NM

LUX:NM (Saxophon/Posaune/Akkordeon/Violoncello/Keyboard)

Ruth Velten (Saxophon), Florian Juncker (Posaune), Silke Lange (Akkordeon), Lucy Railton (Violoncello), Malgorzata Walentynowicz (Keyboard, Toy-Piano)spielen Werke von Ralf Hoyer UA, Peter Köszeghy UA, Alex Nowitz UA, Arne Sander u.a.
Vorschlag von und betreut durch: Ralf Hoyer

Zungen, freischwingend

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam Fr, 27. Okt 22 Uhr

Solo-Konzert mit Neza Torkar (Akkordeon) in Kooperation mit „Kulturfeste Brandenburg“

Werke von Jan Cyz UA, Giordano Bruno do Nascimento UA, Andreas Staffel PE, Taymur Streng UA
Vorschlag: Christoph Wichtmann, betreut durch: Volker Freidel

Real Virtuality

Tele-Konzert mit elektroakustischer Musik und kammermusikalischer bzw. solistischer Besetzung + Tanz als Simultan-Konzert via Internet mit dem „DisPersionLab“ der York-University Toronto

mit Ivo Berg rec, Reinhard Gagel p/moog-synt, Thomas Gerwin banjo/electr/Ltg., Dietrich Petzold Vl/Vla, Sabine Vogel (fl/sound painting) und dem „ElectroAcousticOrchestra“ des „DisPersionLab“ der York-University Toronto (Ltg. Doug van Nort) Werke von Thomas Gerwin PE, John Rausek UA, Doug van Nort UA und Sabine Vogel UA

Vorschlag von und betreut durch: Thomas Gerw

Generationen

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam Sa, 28. Okt 18 Uhr

Preisträgerkonzert von „Jugend komponiert“ in Kooperation mit dem Landesmusikrat – Werke für Viola, Englischhorn, Trompete und Klavier.

Vorschlag: Thomas Gerwin, betreut durch: Irina Emeliantseva

Klang und Geräusch/Anschlagskultur

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam Sa, 28. Okt 20 Uhr

„Bremer Schlagzeug Ensemble“ (Quartett) unter der Leitung von Prof. Olaf Tzschoppe mit Werken Brandenburgischer und internationaler Komponist_innen

Bremer Schlagzeug Ensemble mit Hsin Lee, Moritz Koch, Lukas Kuhn, Prof. Olaf Tzschoppe (Leitung)

Werke von Sunjoo Cho UA, Georg Katzer UA, Jan Messdorf UA, Ulrich Pogoda UA, Sebastian Stier UA, Lothar Voigtländer UA und Helmut Zapf UA

Vorschlag: Helmut Zapf, betreut durch: Volker Freidel

Wege und Umwege

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam Sa, 28. Okt 22 Uhr

Konzert mit dem ‚Ensemble via nova Weimar‘ Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Akkordeon

Marianna Schürmann (Flöte), Moritz Schneidewendt (Klarinette), Nikita Geller (Violine), Daniel Gutierrez (Violoncello) und Neza Torkar (Akkordeon) Werke von Volker Freidel PE, Johannes Hildebrandt UA, Henry Mex UA, Gisbert Näther UA, Friedrich Schenker UA, Susanne Stelzenbach PE
Vorschlag: Susanne Stelzenbach, betreut durch: Gabriel Iranyi

Soundwalk

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam So, 29. Okt 10 Uhr

mit Dr. Michael Schenk

Komponisten-Performer

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam So, 29. Okt 12 Uhr

Komponist_innen spielen und besprechen eigene Werke

Werke von und mit Irina Emeliantseva PE, Hubert Kross UA und Frank Petzold UA Vorschlag und betreut durch: Irina Emeliantseva

Interferenzen

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam So, 29. Okt 14 Uhr

RON-QUARTETT (Österreich)

Georg Hamann (vla), Barna Kobori (vl), Ludwig Müller (vl), Christophe Pantillon (vc) spielen Werke von Albert Breier UA, Gabriel Iranyi PE, Jörg Ulrich Krah UA und Stefan Lienenkämper UA
Vorschlag von und betreut durch: Dr. Gabriel Iranyi

Körper-Kontakt

PotsdamKunsthaus Sans Titre Potsdam So, 29. Okt 16 Uhr
Landkreis UckermarkUckermärkische Bühnen Schwedt Do, 16. Nov 19.30 Uhr
Landkreis BarnimPaul-Wunderlich-Haus Eberswalde Sa, 18. Nov 11 Uhr

Konzert mit den „Audio-Ballerinas“ von Benoit Maubrey
Vorschlag: Thomas Gerwin, betreut durch: Sabine Vogel

44. "Cottbuser Musikherbst" 2017

Cottbuser Musikherbst

Das Ziel, junge Musiker mit der Interpretation zeitgenössischer Musik vertraut zu machen. Die Einbeziehung des Studienganges ‘Instrumental- und Gesangspädagogik‘ bereichert die künstlerische Ausbildung und bietet den teilnehmenden Studenten durch diese intensive Auseinandersetzung mit der Neuen Musik eine zusätzliche Möglichkeit, ihre künstlerischen Kompetenzen zu erweitern.

Das Konzert findet somit auch als Facette zur Stärkung ihrer Interpretenpersönlichkeit und als Beitrag zur Entwicklung ihrer technischen und musikalischen Reife Beachtung.

Damit setzt dieses Projekt unmittelbar die Anforderungen der ‘Kulturpolitischen Strategie 2012‘ und die satzungsgemäßen Ziele des Vereins um und trägt in ganz spezieller Weise zur landesweiten Begegnung mit Neuer Musik bei.

Studenten stellen eigene Werke vor

Cottbuser Musikherbst

Abschlusskonzert des 44. “Cottbuser Musikherbst” u.a. mit Werken Brandenburgischer und sorbischer Komponisten.

“Collegium musicum” der Universität Cottbus

Organisatorisches

Veranstalter und Kartenservice

Brandenburgischer Verein Neue Musik e.V.
Leitung: Thomas Gerwin
Charlottenstraße 31
14467 Potsdam
info@neue-musik-brandenburg.de

Informationen

www.intersonanzen.de oder
www.neue-musik-brandenburg.de

Fremdenverkehrsinformationen

Tourist-Info am Alten Markt, Luisenplatz 3 und im Hauptbahnhof,
Tel: 0331-27558899
www.potsdamtourismus.de

Zuletzt aktualisiert am: 2017-08-29